Letztes Feedback

Meta





 

Über

Ich bin ein Individuum welches Gedichte und andere Texte verfasst. Die Gedichte und Texte sollen die Gedanken von euch in eine positive Richtung lenken und der Welt Liebe schenken. Finsternis, Nacht und Dunkelheit stehen in den Gedichten und Texten immer für etwas Gutes. Ich beantworte dazu auch gerne Fragen. Wer ich bin wird mein Geheimnis bleiben. Ich bin 1998 geboren und ihr dürft mich ruhig anschreiben. Ich bitte euch jedoch darum, dass ihr keine echten Infos zu mir offenbart falls ihr welche habt, denn dieser Blog soll ja auch zeigen, dass aus unbekanntem auch schönes emporsteigen kann. Ihr dürft mich mit jedem real existierenden Namen ansprechen falls ihr mich nicht Mipa, Mipchen, Sankt, Sankt Mipa oder so nennen wollt. Es wäre mir allerdings lieber wenn ihr Mipa sagt. Ich wünsche euch Glück, Freude und viel knuddelfiepsen (so etwas wie, dass wundervolles geschieht) im Leben. Falls ihr Fragen habt oder so könnt ihr mich hier oder per Email unter sanktmipa@gmail.com erreichen. Hier wäre mir lieber aber das andere geht auch. Viel Spaß mit dem Blog

Euer Sankt Mipa

Alter: 21
 


Werbung




Blog

Nachtgedicht

Traumtänzer

 

Am Himmel stehen tausende Sterne

Seine sanfte Stimme erklingt

Während er der Nacht ein Liebeslied singt

Er wandert zu dir aus großer Ferne

 

Er schwebt höher als alle Sterne

In Wolken schwimmt er wie in Schaum

Er ist Nacht bei dir und tanzt in deinem Traum

Bei ihm ist man wirklich gerne

 

In seinen Augen funkelt das Licht der Sterne

Er läuft herum und gebietet über den Raum

Ein Blick in sein Herz und du weißt er ist ein Traum

Er ist bei dir und tanzt mit dir in weiter Ferne

 

Er ist eine Quelle die nie vergeht

Er ist Wind welcher sanft durch deine Haare weht

Seine Liebe fließt wie ein verzauberter Fluss

 

Er ist sehr sanft und beschützt dich bis zum Schluss

Er pflanzt in deiner Seele einen Baum

Zu dir ist er sanft und beschützt dich im Traum

1 Kommentar 24.3.18 22:18, kommentieren

Werbung


Göttin des Waldes

 Die heilige Hüterin des Waldes

 

 

Ruhiges Flüstern ertönt im Wald

Eine sanfte Gestalt bewegt sich im sanften Mondschein

Ihr Haar ist wunderschön und und wie magische Seide fein

Sie hat ein schönes Herz und dieses wird auch niemals kalt

 

Eine Göttin sitzt ruhig und gelassen an einem Fluss

Sie beobachtet einen orangenen Fisch gelassen

In ihrer Nähe kniet ein Prinz, welcher sein Glück kaum kann fassen

Sie sieht zu ihm und empfängt einen ersten echten Kuss

 

Gemeinsam mit ihm sieht sie wie der Wald wird älter

Ihr flammendes Herz leuchtet weiterhin durch reine Liebe

Wer sie sieht erkennt das der erkennt ein Herz dass nie wird kälter

 

In ewigem Glück so leuchtet ihr Seelenstern

Der Baum ihres Lebens blüht auf und ihm wachen Triebe

Jeder der ihre wundervollen Augen wirklich sieht hat sie herzensgern

6.3.18 23:57, kommentieren